Pünktlich um 11.11 Uhr stürmten die Narren der Wa-Ka-Ge mit Elferrat, Garden und Kanonen das Hollstädter Rathaus.

Mit so viel Übermacht hatte Bürgermeister Georg Menninger wohl nicht gerechnet. Denn ohne große Gegenwehr überließ das Ortsoberhaupt den Fosenöchtern aus Wargolshausen und den Gardemächten des TSV Hollstadt den Rathausschlüssel.

Es war ein imposanter Zug, der unter Führung der Wargolshäuser Musikanten sich gen Rathaus in Bewegung setzte. Nicht nur die Elferräte der Wa-Ka-Ge und die zahlreichen Gardemädchen aus Wargolshausen und Hollstadt waren angetreten, sondern auch Kanoniere, die mit Softbällen das Rathaus unter Beschuss nahmen. Zuvor hatte Jochen Gans, Sitzungspräsident der Wa-Ka-Ge die Gemeinde verbal attackiert. Dabei sprach er in Reimform die desolate Straße in Junkershausen, die zum Stillstand gekommene Innerortsflurbereinigung in Wargolshausen und die Absage des Rosenmontagsumzuges. Wenngleich mit dem überdimensionalen Schlüssel das Rathaus wohl nicht geöffnet werden kann, wurde deutlich, dass die Narren in den Startlöchern stehen. Schunkellieder von den Wargolshäuser Musikanten und kräftige Helau-Rufe ließen erkennen, dass die Fünfte Jahreszeit wohl unaufhaltsam vor der Türe steht.

 

Hier gibt´s die Bilder: