Die Wa-Ka-Ge Wargolshausen verhexte mit ihrer ersten Sitzung das Publikum. Sitzungspräsident Jochen Gans eröffnete die Sitzung. Das diesjährige Thema: „Im Hexenhaus der Wa-Ka-Ge“. Schon bald stand der ganze Saal und klatschte begeistert.

In der Kürze liegt die Würze: Dieses Jahr standen fast nur „eigene“ Nummern auf dem Programm. Oft 10 Minuten und durch die Bank witzig. Nicht aus Wargolshausen kamen lediglich der Gastverein aus Untererthal sowie Gotthold & Eustach (Breunig und Wachenbrönner). Das urwüchsige und unverwüstliche Kabarettisten-Duo aus dem Grabfeld hatte diesmal einen Sprachcomputer dabei. Hier sei zu erwähnen, dass Fredi Breunig schon lange kein Fremder mehr ist; er nennt das Gästehaus Wargolshausen mittlerweile sein „zweites Wohnzimmer“. Helga Gans wurde mit der höchsten Auszeichnung  geehrt, dem Verdienstorden der Wa-Ka-Ge.

IMG_4207

Was gabe es sonst alles?

Selbstverständlich die grandiosen Tänze der Gardemädels der Wa-Ka-Ge und des Gastvereins Untererthal. Die Purzelgarde waren Schnecklein. Das Männerballet Banküberfall. Junioren oder Dragoner setzen mit ihren Gardetänzen jedes Jahr noch eins oben drauf und die Showtänze können sich im Fernsehen sehen lassen.

Doch hier sprechen Bilder mehr als 1000 Worte. Hoch die Beine: Hex, Hex!

In der Bütt setzte die Wa-Ka-Ge dieses Jahr auf Eigenmarken: Niklas Scherl und Renè Römmelt gaben eine etwas andere Computerschulung und Christoph und Lothar Büttner kauderwelschten ein EU-Englisch. Erstmalig in der Bütt waren Hannah Reinhart und Steffi Warmuth. Wortlos im Zug begeisterten sie den Saal.

Jutta Scherl und Nicole Seuffert gingen zum Psychiater und Herwig mit seiner Crew präsentierten stolz die „Minis der Blauen Dragoner“. Nackte Knie brachten Höchstleistungen. Nicht mehr weg zu denken sind die zwei sensationellen Sänger Lothar und Georg. Helga und Margot bekamen dieses Jahr auch Zuwachs und politisierten zusammen mit Wolfgang Reinhart. Christoph Büttner kam erneut mit seiner Aerobic-Tanzgruppe auf die Bühne. Wer bis dahin nicht sowieso schon klatschend stand, musste hier mitmachen.

Und dazwischen wurde immer wieder geschunkelt. Das Duo Martin Lehnert und Melanie Kessler heizten richtig ein. Nach 25 Jahren lösten die beiden die Orions ab.

Unumstrittener Höhepunkt der Sitzung war der Showtanz der Blauen Dragoner. Hexen, König, Frosch zu fetziger Musik setzten der ersten Prunksitzung ein fulminantes Finale.